Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Die Geschichte der Dinosaurier

Als die Dinosaurier vor mehreren Millionen Jahren lebten, hätten Sie sich nie träumen lassen, dass sie eines Tages nicht nur für Forscher und die Wissenschaft von Interesse sind, sondern ganze Heerscharen von Kindern die Tiere liebevoll „Dinos“ nennen, und sich diese in zahllosen Formen in die Zimmer stellen würden.

Diese besonderen Reptilien sind längst ausgestorben – doch ihre enorme Artenvielfalt fasziniert noch heute. Riesige Tiere, „Mini-Ausgaben“, die kleiner als Menschen waren, Zweibeinige und Vierbeinige, Pflanzenfresser und Fleischfresser; die Dinos sind so vielfältig gewesen, dass es an ein Wunder grenzt, wie viele Arten heute von der Wissenschaft bildhaft dargestellt werden können.

Bis heute wurden über 500 Dinosauriergattungen von ca. 1.800 wissenschaftlich beschrieben, wobei monatlich etwa zwei neu in die Kataloge aufgenommen werden können.

Eine große Anzahl von Fossilien macht es möglich, dass überhaupt von diversen Paläontologen solch umfangreiches Wissen zu Tage befördert werden kann. Anatomie, Verwandtschaften und vieles mehr können die Wissenschaftler erkennen und herausfinden – eine gigantische Leistung.

So wurde auch festgestellt, dass es Arten von Dinosauriern gab, die bis zu 36 Meter groß gewesen sind. Eine unvorstellbare Zahl – geht man davon aus, dass kaum ein Mensch über 2 Meter groß wächst. Das höchste geschätzte Gewicht eines Dinos hat wahrscheinlich um die 100 Tonnen gelegen.

Das Aussterben

Vor etwa 66 Millionen Jahren gab es eines von fünf großen Massensterben, bei denen viele Tierarten verschwanden. Die genauen Ursachen sind nicht zu klären; die Forscher haben verschiedene Thesen aufgestellt, woran es gelegen haben könnte. Ob die Dinos allerdings zum Ende der Kreidezeit ohnehin vom Aussterben bedroht waren, oder ob ihre Artenvielfalt damals hoch und die Zahl der Tiere immens war – keiner kann es mehr genau sagen.

Die Dinomanie

Schon im 19. Jahrhundert wanderten die großen Tiere in das Interesse der Öffentlichkeit. Keine anderen ausgestorbenen Tiere oder Pflanzen haben es zu solch einer Berühmtheit gebracht. Noch heute sehenswert ist die Ausstellung verschiedener lebensgroßer Modelle ausgestorbener Tiere in einer Urlandschaft in London, die 1853 eröffnet wurde. Vier Dinos sind darunter, die von Bildhauer Benjamin Waterhouse Hawkins gefertigt worden sind. Im Central Park New York wurde aufgrund des großen Interesses ein ähnliches Projekt ins Leben gerufen, was jedoch leider nie zum Abschluss kam. Man hat mitten in den Arbeiten die ersten Modelle wieder zerstört.

Der Beginn des 20. Jahrhunderts war die Zeit, in der das Motiv des Dinos die Welt eroberte. „Die vergessene Welt“ ist die wohl erste Fantasy-Geschichte, die sich mit den Dinosauriern beschäftigte. Ab 1925 wurde diese mehrfach verfilmt. In der Zeichentrickserie „Familie Feuerstein“ sind seit den 60ern viele tolle Geschichten erzählt worden – wobei die Dinos in vielfältiger Weise zur Familie gehörten; und sei es als Staubsauger.

Die folgenden Hollywood-Action-Filme zeigten die Tiere eher als Monster. Erst 1954 kam ein tschechoslowakischer Film auf die Bildschirme, der erstmals die Tiere in ihren richtigen Zeitaltern zeigte: „Reise in die Urzeit“.

Die Dinos in ihrem Lebensraum werden erst in der jüngeren Vergangenheit gezeigt, zum Beispiel in der BBC-Serie „Dinosaurier – im Reich der Giganten“, die durch dreidimensionale Darstellungen sehr echte Bilder zeigt. Filme wie „Jurrasic Park“ waren dafür verantwortlich, dass viele Computerspiele und andere mehr rund um die Tiere zum Kult wurden.

In vielen Darstellungen, Kinderbüchern oder sogar Schulmaterialien werden die Dinos dargestellt, in der Zürcher Verkehrserziehung beispielsweise oder in der Anlauttabelle bayerischer Grundschulen. Die US-amerikanische Serie „Die Dinos“ von der Walt-Disney-Company zeigte Anfang der 90er Jahre eine Familie, die große Ähnlichkeit mit einer Menschenfamilie hatte und größten Erfolg auch in Deutschland verzeichnen konnte.

Die Dinos sind los

So wundert es nicht, dass die Dinos, sowohl in Darstellung als echte Tiere, als auch als Zeichentrick-und Animationsfiguren, die Kinderzimmer bevölkern und auf T-Shirts, Schulrucksäcken, Sporttaschen und Geschenkpapier Freude machen.

Auch wir von der Firma HECKBO kommen nicht umhin, die beliebten Urzeit-Tiere als Design zu verwenden. So finden Sie bei uns einen Turnbeutel für Jungen, der mit grünen Dinosauriern geschmückt ist. Und natürlich dürfen diesen auch Mädchen benutzen, wenn sie die Dinos lieben.

Wer dann von den grünen Wesen noch nicht genug bekommen hat, der kann sich noch die passenden Dino Auto Gurtschoner schenken lassen, auf denen ebenfalls die Dinosaurier unterwegs sind. Damit auch im Auto alles zusammenpasst, sind die Dinos auch auf dem Schlafkissen für zu Gange, dass sich den kleinen Schläfern im Kindersitz prima anpassen kann.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.